Makita DVC750LZX1 Akku-Staubsauger 18 Volt

★ Makita DVC750LZX1 Akku-Staubsauger 18 V  https://amzn.to/3edUcTT
★ Makita DCL184Z Akku-Staubsauger 18 V https://amzn.to/3Covet3
★ Makita DVC350Z Akku-Staubsauger 18 V https://amzn.to/3fTl1gC
★ Scheppach Band -& Tellerschleifer BTS800 https://amzn.to/3CnXYBY

Die mit Sternchen (★) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Makita, HEPA-Filter, DVC750LZ, Staubsauger DVC 750 LZ 18 Volt ohne Akku und Ladegerät, Grün/Schwarz, 4.5 liters
  • Bürstenloser Motor
  • Für Nass- und Trockewendungen
  • Gebläsefunktion
  • HEPA-Filter
  • L-Klasse; entfernt 99. 0% des Staubs mit Grenzwert für berufliche Exposition >1. 0 mg/m³

Letzte Aktualisierung am 18.06.2024 um 09:28 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist im Lieferumfang?

In einem der letzten Videos, das ich oben rechts verlinke, habe ich die Akku-Staubsauger DCL 180 und DCL 182 von Makita miteinander verglichen und da dieses Video bis heute fast 13.000 Mal angesehen wurde, stelle ich heute, den Akku-Staubsauger DVC 750L, ebenfalls Makita vor. Im Gegensatz zu den beiden genannten Saugern, hat dieser Akku-Staubsauger, noch einiges mehr zu bieten, was ich hier heute zeige.

Mit dabei ist wieder der allseits beliebte Makita Wunschzettel, mit dem sich für jeden Einsatzbereich noch ein zusätzliches Gerät finden lassen sollte, egal ob man es wirklich braucht oder nicht und natürlich ist auch eine Bedienungsanleitung mit dabei.

Das Gerät wiegt ohne Akku 4,5 kg und ist aus sehr hochwertigem Kunststoff hergestellt, wie ich es von Makita gewohnt bin. Also schauen wir es uns mal von allen Seiten an.

Der Saugschlauch ist sehr platzsparend am Gehäuse verstaut und die Saugleistung lässt sich in zwei Stufen einstellen. Der Akku wird hier innerhalb des Gerätes unter einer Klappe eingesetzt, womit er gut vor Staub und Spritzwasser geschützt ist.

Die Saugdüsen, die sich im Lieferumfang befinden, haben ihren festen Platz am Gehäuse und gegenüber dem Saug Anschlusses befindet sich auch ein Blass Anschluss für den Schauch. Der Boden, der gleichzeitig die Auffangwanne ist, ist sehr massiv und wird sicher nie kaputt gehen, bevor es nicht andere Teile tun werden.

Der Saugschlauch lässt sich bis zu einer Länge von 2 Metern auseinander ziehen und zieht sich auch von selbst wieder zusammen, ohne aus zuleiern. Die Saugstärke kann in zwei Stufen zwischen 42 und 67 hPa eingestellt werden und da der Akku ja unter einer Klappe im Gehäuse eingesetzt ist, kann sein Ladestand mit einer Taste jederzeit kontrolliert werden.  

In dem DVC 750L können alle 18 Volt Akkus von Makita eingesetzt werden, wobei Akkus mit mehr Amperestunden natürlich entsprechend länger halten. 

Es gibt einen festen Platz für eine schmale Saug bzw. Blasdüse und auch für eine breite Düse, je nachdem um welchen Anwendungsfall es sich handelt. Zu der Blasfunktion komme ich dann gleich noch. Das Ober- und Unterteil lässt sich mit zwei Schnappverschlüssen einfach voneinander trennen und der HEPA Filter kann mittels Bajonettverschluss rasch zum Auswaschen  oder Ausblasen mit einem Kompressor ausgebaut werden.

Der Tank hat ein Volumen von 7,5 Liter um Staub aufzunehmen, aber beim Aufsaugen von Wasser sollte er bereits bei 4,5 Litern ausgeleert werden, wobei ich bei Wasser aber eh vorsichtig sein werde.

Funktionsweis

Jetzt aber zum Praxistest, wozu ich einen vollen 5Ah Akku einsetze. An dem Akku lässt sich  ja per Tastendruck der Ladezustand abgefragt, aber da dieser ja im Betrieb nicht zugänglich ist, gibt es am Gerät extra eine Taste, wo dann ebenfalls die drei Ladebalken angezeigt werden. 

In der ersten Einstellung ist das Sauggeräuch schon laut, aber in der zweiten hört man dann noch mehr die Power, die in dem Motor schlummert.

Meine Apple Watch zeigt dann auch auf Stellung Eins, in direkter Nähe gemessen, einen Schalldruckpegel von 78 dB (A) und auf Stellung zwei 83 db(A), da sollte bei längerem Einsatz ein Gehörschutz sinnvoll sein.

Wie bereits gesagt, lässt sich der Schlauch bis auf 2 Meter auseinanderziehen, aber trotzdem ist der Sauger nicht für das tägliche Bodensaugen gemacht, alleine schon, weil ein entsprechendes Rohr dafür fehlt, dafür gibt es andere Staubsauger. Er kommt mit den mitgelieferten Düsen eher bei der Fahrzeugreinigung zum Einsatz, oder überall da, wo man einen 230Volt Sauger nicht hintragen kann oder will. Gerade in Verbindung mit anderen Akku-Geräten von Makita als mobile Absaugvorrichtung, ist er selbstverständlich ausgezeichnet geeignet und die Saugleistung, die er dabei bietet, ist für ein mit Akku betriebenes Gerät schon außergewöhnlich gut.

Einer seiner vielen Vorteile ist auch, dass er als Blasgerät eingesetzt werden kann. Natürlich nicht zum Laubblasen, da gibt es besseres von Maktia, wie ich oben rechts verlinkt habe, aber wenns um das Staubfreiblasen von Geräten und Maschinen geht, muss man nun nicht immer einen Kompressor einschalten, denn das kann der DVC 750L ziemlich gut.

In Verbindung mit handelsüblichen Saugadaptern lässt er sich auch leicht an andere Geräte adaptieren, wobei die Adapter, die ich hier zeige, nur eine kleine Auswahl darstellen. Da muss man natürlich vorher prüfen, welcher Durchmesser an welchem Gerät erforderlich ist.

Die Saugleistung eines Gerätes in einem Video zu zeigen, gelingt oft nicht überzeugend. Es kommt immer darauf an, welcher Stoff in welcher Größe und Menge zur Demonstration eingesaugt wird. Wenn es sich hauptsächlich um Tannennadeln wie hier handelt, sieht das Ergebnis natürlich anders aus, als wenn man Bohrstaub oder Sägespäne einsaugt. Der Akku-Staubsauger macht das, was er soll, wie man hier sieht, auch ohne Probleme und hat dabei eine sehr gute Saugleistung.